Bodenkunde

Pedologie

* * *

Bo|den|kun|de 〈f. 19; unz.〉 Lehre von der Bodenbeschaffenheit; Sy Pedologie

* * *

Bo|den|kun|de, die:
Wissenschaft von den chemischen u. physikalischen Eigenschaften der Böden (1), ihrer Herkunft u. Struktur.

* * *

Bodenkunde,
 
Pedologie, die Wissenschaft vom Boden, die sich mit der Entstehung und Zusammensetzung der Böden, den im Boden ablaufenden Prozessen, der Entwicklung der Böden, den Gesetzmäßigkeiten ihrer räumlichen Verbreitung und den Möglichkeiten ihrer Nutzung und Verbesserung befasst.
 
Die allgemeine Bodenkunde untersucht die allgemeinen chemischen, physikalischen und biologischen Eigenschaften der Böden; dazu gehören die Verwitterung und die Zusammensetzung der anorganischen Bestandteile (v. a. Tonminerale; Bodenart), die Bildung und Zusammensetzung der organischen Substanz (u. a. Humus), die Bodenbiologie (Bodenorganismen), der Aufbau des Bodens (Bodenhorizont, Bodengefüge, Porenraum), die Bodenreaktion (Bodenacidität), Bodenluft, Bodenklima, Bodentemperatur und Bodenwasser sowie die Bildung und Verfügbarkeit der Nährstoffe (Stickstoff- und Phosphatgehalt, Bodenfruchtbarkeit, Bodengare), ferner die v. a. durch den Menschen ausgelösten oder verstärkten Prozesse der Bodenverschlechterung (Bodenmüdigkeit, Bodenerosion, Bodenversalzung).
 
Die spezielle Bodenkunde beschäftigt sich als Bodengenetik mit den durch unterschiedlichen Faktoren (Klima, Ausgangsgestein, Wasserhaushalt, Vegetation u. a.) und Prozesse (Verwitterung, Mineralneubildung, Humusbildung u. a.) entstandenen verschiedenen Böden, v. a. den Bodentypen, ihrer Klassifikation (Bodensystematik), Verbreitung und Vergesellschaftung (Bodengeographie, Bodenkarten).
 
Die angewandte Bodenkunde bemüht sich darum, die land- und forstwirtschaftliche Nutzung des Bodens zu ermöglichen, zu erhalten und zu verbessern. Dazu kommt auch die land- und forstwirtschaftliche Beratung, u. a. für die Pflanzenauswahl, die Bodenbearbeitung u. a. technologische Fragen (Melioration, z. B. durch Be- oder Entwässerung), ferner die Bodenkartierung und -bewertung (Bodenschätzung). Zu den Aufgaben der Bodenerhaltung gehören neben Maßnahmen gegen Bodenerosion, -müdigkeit und -versalzung u. a. in zunehmendem Maße die durch die Umweltverschmutzung verursachten Probleme (z. B. saurer Regen, Waldsterben).
 
Die Bodenkunde steht in enger Beziehung zu den Nachbardisziplinen Geologie, Petrologie, Mineralogie, Hydrologie, Geographie, Botanik und Zoologie. Als Deutungs- und Datierungsmittel sind z. B. fossile Böden für die Geomorphologie und Geologie von Interesse, Standorteigenschaften von Siedlungsplätzen und anthropogene Veränderungen von Böden z. B. für die Vor- und Frühgeschichte.
 
 
Von den aus der Antike bekannten empirischen Erkenntnissen über den Boden und den seit dem 17. Jahrhundert einsetzenden Maßnahmen der Agrikulturchemie abgesehen, entwickelte sich erst im 19. Jahrhundert eine Bodenkunde als Wissenschaft. Wegbereiter war F. A. Fallou. Begründet und entwickelt wurde die moderne Bodenkunde dann von W. W. Dokutschajew, E. W. Hilgard, E. Ramann, M. E. A. Mitscherlich und K. D. Glinka.
 
Literatur: Boden.

* * *

Bo|den|kun|de, die: Wissenschaft von den chemischen u. physikalischen Eigenschaften der Böden (1), ihrer Herkunft u. Struktur.

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bodenkunde — Bodenkunde, s.u. Boden (Landw.) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bodenkunde — (Pedologie), die Lehre von der Beschaffenheit der äußersten Schicht der festen Erdrinde, des Bodens, im engern Sinne die Lehre von den Beziehungen des Bodens zur Vegetation. Weiteres und Literatur s. Boden …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bodenkunde — Bodenkunde, die Kenntniß des Bodens in landwirthschaftl. Hinsicht; er wird eingetheilt nach seinen mineralischen Bestandtheilen und ihrer Mischung als: Thon, Kalk, Mergel, Sand und Humus oder nach den Früchten, die er trägt, als Weizen, Gerste,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bodenkunde — ↑Pedologie …   Das große Fremdwörterbuch

  • Bodenkunde — Die Bodenkunde, Bodenwissenschaft oder Pedologie (altgriechisch πέδον pédon ‚Boden‘), seltener Edaphologie (altgriechisch ἔδαφος edaphos ‚Erdboden‘), ist eine Wissenschaft, die sich mit der Bodenentstehung, Bodenentwicklung, den Bodenpartikeln,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bodenkunde — dirvotyra statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Mokslas, tiriantis dirvožemio kilmę, evoliuciją, struktūrą, fizines ir chemines savybes, geografinį paplitimą ir racionalų naudojimą. Svarbiausios šakos: dirvožemio chemija,… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • Boden (Bodenkunde) — Schematisches Bodenprofil Der Boden (von althochdt.: bodam) ist der oberste Teil der Erdkruste, der praktisch immer auch belebt ist. Nach unten wird der Boden von festem oder lockerem Gestein begrenzt, nach oben meist durch eine Vegetationsdecke… …   Deutsch Wikipedia

  • Zeitschrift für Pflanzenernährung und Bodenkunde — Die Zeitschrift für Pflanzenernährung und Bodenkunde ist eine führende internationale Fachzeitschrift auf den Gebieten der Pflanzenernährung und Bodenkunde. Entwicklungsgeschichte Die Zeitschrift wurde 1922 gegründet. Seitdem erscheint sie im… …   Deutsch Wikipedia

  • Redoxpotential (Bodenkunde) — Das Redoxpotential des Bodens (Eh Wert) ist eine wichtige Messgröße, die grob betrachtet einen Anhaltspunkt für die Sauerstoffverfügbarkeit im Boden gibt. Diese ist abhängig vom Verhältnis oxidierter und reduzierter Stoffe im Boden. Je größer der …   Deutsch Wikipedia

  • Ranker (Bodenkunde) — Ranker mit Entwicklungstendenz zur Braunerde Als Ranker wird in der Bodenkunde ein schwach entwickelter Boden bezeichnet, der vom darunter befindlichen Festgestein geprägt ist. Nach der internationalen WRB Bodenklassifikation gehören Ranker zu… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.